Indikationsliste

Diese Liste soll einen orientierenden Überblick über die Möglichkeiten der Behandlung
mit Chinesischer Medizin bzw. Akupunktur geben und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wann Chinesische Medizin/Akupunktur alternativ oder ergänzend zu empfehlen ist, kann auf Anfrage individuell geklärt werden.

Bei welchen Erkrankungen hilft Chinesische Medizin?

Schmerzleiden

  • Akute und chronische Rückenschmerzen, HWS-, BWS-, LWS-Syndrom
  • rheumatische Erkrankungen
  • Chronische Kopfschmerzen, Migräne
  • Trigeminus- und andere Neuralgien
  • Postoperative und posttraumatische Schmerzen
  • „Tennisellenbogen“, Schulter-Arm-Syndrom
  • Gelenkschmerzen, Arthrosen (Gelenkverschleiß)

Gynäkologische Erkrankungen

  • Menstruationsstörungen (Dysmenorrhoe), Zyklusstörungen
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS)
  • Fertilitätsstörungen (Kinderwunsch)
  • Störungen in der Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung
  • Stillprobleme
  • Mastopathie
  • Myome, Endometriose, chronische Entzündungen
  • Wechseljahresbeschwerden (klimakterisches Syndrom)

Hauterkrankungen

  • Akne, Rosacea
  • Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Chronische Ekzeme (z.B. Seborrhoisches Ekzem, Kontaktekzem)
  • Hautentzündungen
  • Haarausfall

Psychische und psychosomatische Erkrankungen

  • depressive Störungen
  • neurotische Störungen
  • Hyperaktivität, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Reizbarkeit, Nervosität, Schlafstörungen
  • Psychovegetative Erschöpfungszustände, Burn-Out-Syndrom
  • Andere psychosomatische Erkrankungen

Erkrankungen der Atemwege

  • Allergien, Heuschnupfen
  • Asthma Bronchiale, Bronchitis
  • Grippale Infekte
  • Nasen- und Nebenhöhlenentzündungen (Rhinitis, Sinusitis)

Erkrankungen des Verdauungstrakts

  • Infektiöse und chronische Durchfälle
  • Verdauungsstörungen, Reizdarm, Dysbiose
  • Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Refluxkrankheit
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Nahrungsmittelallergien

HNO–Erkrankungen

  • Schwindel, Drehschwindel, M. Menière
  • Tinnitus, Hörsturz
  • Otitis, Sinusitis
  • Geruchsverlust (Anosmie)

Neurologische Erkrankungen

  • Neuralgien, Neuropathien
  • Fazialisparese
  • Epilepsie, Multiple Sklerose
  • Hörsturz, Tinnitus
  • Schwindel, Drehschwindel

Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen

  • Funktionelle Herzbeschwerden
  • Herzrhythmusstörungen
  • Hypotonie, Hypertonie, funktionelle Kreislaufbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen
  • Hämorrhoiden, venöse Gefäßleiden

Urogenitalerkrankungen

  • Cystitis, Prostatitis
  • Funktionelle Störungen des Urogenitaltrakts, Reizblase
  • Funktionelle Harninkontinenz, Bettnässen
  • Erektile Dysfunktion (Impotenz), Fertilitätsstörungen

Erkrankungen des Immunsystems

  • Mangelnde Abwehrkräfte, chronische Infekte
  • Allergien (Pollen, Lebensmittel)
  • Autoimmunerkrankungen

Augenerkrankungen

  • Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Glaukom, degenerative Augenerkrankungen
  • funktionelle Sehschwäche, Blendempfindlichkeit, Nachtblindheit
  • Unterstützend bei Retinitis pigmentosa, Maculadegeneration

Krebserkrankungen

  • Unterstützende Tumortherapie
  • Neben- und Nachwirkungen von Bestrahlung und Chemotherapie