Qualifikationen in Chinesischer Medizin / Akupunktur

Wenn Sie sich mit Akupunktur bzw. Chinesischer Medizin behandeln lassen wollen, werden Sie verständlicherweise daran interessiert sein, dass Ihr Therapeut über eine gute Ausbildung und Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt. Die folgenden Informationen sollen Ihnen als Orientierung dienen:

Bisher ist lediglich die ärztliche Akupunktur-Ausbildung gesetzlich geregelt. Fachärzte (z.B. für Allgemeinmedizin, Innere Medizin etc.) können im Rahmen einer von den Ärztekammern geregelten Ausbildung das Recht zur Führung der „Zusatzbezeichnung Akupunktur“ erwerben. Dazu ist eine 200 Ausbildungsstunden umfassende theoretische und praktische Ausbildung mit anschließender Prüfung notwendig.

Fundierte Kenntnisse der Chinesischen Medizin werden für diese Zusatzbezeichnung nicht vorausgesetzt, und somit geht diese Ausbildung über eine Qualifikation für einfache Schmerzakupunktur nicht hinaus.

Für eine hochwertige und hilfreiche Behandlung mit den Methoden der Chinesischen Medizin ist jedoch eine wesentlich umfangreichere Ausbildung erforderlich. Die weitergehende Ausbildung in Chinesischer Medizin ist bisher in Deutschland noch nicht einheitlich geregelt. Um einen für Therapeuten und Patienten verlässlichen und transparenten Qualitätsstandard bieten zu können, hat die SMS (Societas Medicinae Sinensis / Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin / www.tcm.edu) einen Ausbildungsstandard für eine mehrjährige Ausbildung entwickelt:

An die o.g. Basis-Ausbildung in Akupunktur schließt sich das Ausbildungsmodul Diagnostik/ Physiologie an, in dem fundierte Kenntnisse von Grundlagen, Diagnostik und Krankheitslehre der Chinesischen Medizin vermittelt werden, einschließlich weiterführender Ausbildung in Akupunktur sowie Grundlagen der Arzneimitteltherapie und Diätetik. Damit wird die Grundlage für die Erstellung einer Chinesischen Diagnose, Therapieplanung und Akupunktur im Sinne der Chinesischen Medizin gelegt.

Die Befähigung zu einer qualifizierten Therapie mit chinesischen Arzneimitteln wird bei der SMS im Rahmen der Aufbauausbildung Chinesische Arzneimitteltherapie (250 Ausbildungsstunden und Abschlussprüfung) erworben.

Spezielle theoretische und praktische Kenntnisse und Fähigkeiten zur Behandlung bestimmter Erkrankungen der verschiedenen medizinischen Fachgebiete (z.B. Innere Medizin, Gynäkologie, Kinderheilkunde etc.) werden im Ausbildungsabschnitt Klinische Praxis vermittelt.

Die jeweiligen Ausbildungsabschnitte werden bei der SMS mit einem entsprechenden Zertifikat abgeschlossen. Langjährige Behandler führen z.T. als Dokumentation ihres gehobenen Ausbildungsstands ein so genanntes 350-Stunden-Zertifikat.

Die Gesamtausbildung der Chinesischen Medizin schließt bei der SMS nach mindestens 1000 Stunden Ausbildung und anschließender Prüfung mit dem Zertifikat CPC (Certified Physician of Chinese Medicine) ab, das die o.g. Ausbildungsnachweise einschließt und von der SMS zusammen mit der Universität Witten-Herdecke als Standard für hochqualifizierte Therapeuten der Chinesischen Medizin entwickelt wurde.

Um für Patienten das Auffinden von Ärzten, die bei der SMS eines der genannten Zertifikate erworben haben, zu erleichtern, wird auf der Website der SMS eine Ärzte-/ Therapeutensuche angeboten.